iconActivityiconArrowBackiconArrowBottomiconBasketiconBasket2iconBasketGastroiconBubbleSingleiconBubbleSpeechiconCalendariconCalendarCheckiconCheficonConciergeiconDestinationexpandiconFacebookiconFavoritesiconFlowersiconGifticonGooglePlusiconHistoryiconHomeiconHoteliconHouseRCiconHouseRC2iconInstagramiconInvitationiconLabeliconLinkediniconListiconLockiconLogouticonLysRCiconLysRCLefticonLysRCRighticonMailiconMedalPlusiconMembersiconMobileiconMoodboardiconNewsletter iconNotesiconPhoneiconPieiconPinteresticonPresentationiconPressReleaseiconPrinticonQuotesiconRefreshiconResaiconRestauranticonRoute1234iconScreeniconSearchiconSettingiconShareiconTagiconToqueiconToqueDrawingiconTrashCaniconTwittericonUsericonViewListiconViewMapiconVillaiconWaiterDrawingiconWineDrawingiconXperience

Durch die Nutzung unserer Internetseit akzeptieren Sie die Speicherung (i) von Cookies zur Reichweitenmessung, zur Traffic-Messung und zur Messung Ihrer Navigation, um Ihnen auf Ihre Interessen zugeschnittene Angebote und individuelle Werbung zu bieten sowie (ii) von Cookies von Drittanbietern, die Videos, Share-Buttons oder Feeds von Inhalten sozialer Netzwerke anbieten.
Mehr erfahren

Karte vergrößern

45 Mitgliedshäuser
Italien

Als Erbe der römischen Zivilisation und Begründer der bedeutendsten Kunstrichtungen ist Italien das Land der Kultur, der Baudenkmäler und der Ästhetik schlechthin.

Die toskanische Küste verändert ihr Erscheinungsbild von der Versilia bis ins Maremma vollkommen. Im Norden liegen die breiten und sauberen Strände im Schutz der Apuanischen Alpen. Michelangelo kam hierher, um den weißen Marmor für seinen David auszusuchen. Hier reift seit Menschengedenken der berühmteste Speck der Welt, der Colonnata, in großen Becken aus edlem weißem Marmor. Zwischen den eleganten Hotels von Forte dei Marmi und Viareggio liegen lange Strände. Ein wenig weiter südlich befindet sich der mediterrane Nationalpark San Rossore direkt am sauberen Meer. Nur wenige Kilometer weiter liegen die Städte Lucca, Pisa und Volterra. Noch weiter südlich ändert sich die Landschaft. Die etruskische Küste bietet sich an für einen Abstecher in die Geschichte aber auch für Genüsse von heute. An dieser wilden Küste findet man die großen Bolgheri-Weine und archäologische Stätten. Die Küste in der Nähe von Livorno ist felsig, weiter im Süden in Richtung San Vincenzo gibt es eher breite Sandstrände. Die Dörfer im Hinterland verströmen einen mittelalterlichen Charme. In Baratti und Populonia ist die Schönheit des Meeres untrennbar mit der noch immer lebendigen Erinnerung an die Etrusker verbunden. Von Piombino aus erreicht man die idyllischen Inseln vor der Küste der Toskana mit ihren unberührten Stränden - Elba, Giglio, Giannutri, Capraia. In der Maremma fühlt man sich in die Vergangenheit versetzt. Die Menschen dieser Gegend litten früher unter Sumpffieber und Malaria. Heute findet man üppige grüne, von der Sonne beschienene Landschaften. Hier bewachen die Butteri, toskanische Cowboys, die Herden. Das Leben hat einen gemächlichen Rhythmus und es gibt so viel Schönes zu bewundern. Das unendliche Meer und verschlafene, friedliche Dörfer. Langsam geht es nach Montemerano, Capalbio, Massa Marittima. Auch hier haben die Etrusker ihre Spuren hinterlassen, besonders zwischen Follonica und Talamone. Der Naturpark Uccelina ist die Heimat mediterraner Pflanzen und wilder Pferde. Vor allem aber ist es das Licht, das jeden bezaubert und fasziniert und einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Der Golf von Neapel liegt in einer der schönsten Landschaften der Welt und muss Vergleiche nicht fürchten. Sonnendurchflutet und quirlig, elegant und bodenständig liegt Neapel wie auf einer Bühne, deren Hintergrund der eindrucksvolle Vesuv bildet. Eine Stadt mit vielen Facetten - barocke Kirchen, Adelspaläste und Strandpromenade einerseits, das Stadtviertel Spaccanapoli mit den alten Pizzerien und Friggitorien (Bratstuben) an den Straßen andererseits. Der Charme dieser alten Hauptstadt liegt vor allem in dem Spannungsverhältnis zwischen diesen beiden Seiten der Stadt. Und es gibt viele Erinnerungen. Dazu braucht man nur die Ruinen von Pompeji, Herculanum oder Paestum zu besichtigen. Die Stadt hat einen wundervollen Blick auf ein vollkommen anderes Universum. Capri und Ischia sind zwei wunderschöne kleine Inselwelten in atemberaubender Lage und kristallklarem Wasser, die kultivierte Reisende aus aller Welt schon seit vielen Jahren besuchen. Das gilt auch für die Halbinsel Sorrent. Sobald man die Stadt hinter sich gelassen hat, wähnt man sich im Paradies. Die Straße, die dorthin führt, ist ein einziger Traum für die Augen und den Gaumen. Hier liegt die Wiege einiger der verlockendsten Produkte der italienischen Küche, von Zitronen bis zu Fior de Latte, einer Art Mozzarella aus Kuhmilch. Gastlichkeit wird hier zu einer Kunstform und die Küche ein Geschenk des Himmels. Hat man den Golf von Neapel hinter sich gelassen, beginnt die bezaubernd schöne Amalfi-Küste. Geschmiegt an grüne Felsen liegen Städte wie Amalfi, Ravello, Vieti, das bekannt ist für seine Keramik, Cetara, bekannt für die Fischsauce aus Anchovis und schließlich Positano, die Perle der Küste. Auch hier kommen Feinschmecker auf ihre Kosten und können sich Tafelfreuden hingeben - Käse aus den Lattari-Bergen und köstliches, reichhaltiges Gebäck.


45 Adressen gefunden

Relais & Châteaux
Erfahren Sie, warum Ihnen Reservierungen mit Relais & Châteaux eine Welt der Privilegien eröffnen.