iconArrowBackiconArrowBottomiconBasketiconBasket2iconBasketGastroiconBubbleSingleiconBubbleSpeechiconCalendariconCalendarCheckiconCheficonConciergeiconDestinationiconFacebookiconFavoritesiconFlowersiconGooglePlusiconHomeiconInstagramiconInvitationiconLabeliconLinkediniconListiconLockiconLogouticonLysRCiconMedalPlusiconNotesiconPinteresticonRefreshiconResaiconRoute1234iconSearchiconSettingiconShareiconTagiconToqueiconToqueDrawingiconTrashCaniconTwittericonUsericonViewListiconViewMapiconVillaiconWaiterDrawingiconWineDrawingiconXperience
Alles über Relais & Châteaux
Entdecken Sie alle unsere Gourmet Restaurants und Luxushotels der Welt
All unsere Spitzenköche
Relais & Châteaux Chef

M. Miura

Relais & Châteaux Chef

M. Miura
Auberge des Templiers
Mitglieder Relais & Châteaux seit 1954
Les Bezards
45290 Boismorand
Frankreich

HOTEL

Auberge des Templiers

20 Zimmer: 195-295 EUR
8 Suiten: 310-680 EUR



RESTAURANT

Auberge des Templiers

Menü 49 EUR (Mittag), 82-132 EUR Karte 90-130 EUR

Details zum Restaurant anzeigen




Terminologie: t. = Steuer s.n.i= exklusive Service s.i. = inklusive Service : St. = Steuer - S.n.i. = Service nicht inbegriffen - i.S. = Service inbegriffen


DIE GESCHICHTE EINES SPITZENKOCHS

Traditionen. Sie sind fest in der Kultur meines Heimatlandes Japan verankert. Sie bilden aber auch die Grundlage der französischen Kochkultur. Mir liegt sehr daran, sowohl die eine als auch die andere zu bewahren, und ich habe den klassischen Weg gewählt, bei dem mir die Relais & Châteaux-Häuser als Wegweiser dienten. Zunächst in Japan in einem der größten Gourmet-Restaurants der Vereinigung, danach in Frankreich in den Küchen der schönsten, traditionsreichen Häuser wie dem L’Espérance in Vézelay, dem Les Pyrénées in Saint-Jean-Pied-de-Port, dem Relais Bernard Loiseau in Saulieu und heute der Auberge des Templiers in Boismorand. Eines der ersten Mitglieder von Relais & Châteaux und ein historisches Haus par excellence, das sich mit ganzer Seele einer Küche der Traditionen verschreibt.

IHRE MEINUNG ZU : FASAN

Die Auberge des Templiers liegt im Herzen der Sologne, einem Jagdgebiet. Meine Nachbarn versorgen mich mit Wild. Das Fleisch der wilden Fasanenhennen bleibt beim Garen sehr zart und es hat den typischen leicht nussigen Geschmack, ausgeprägt und zurückhaltend zugleich. Vor dem Braten sollte es man es marinieren und dann ganz vorsichtig garen. Am Ende der Zubereitungszeit bei hoher Temperatur, um die Haut zu bräunen. Man kann auch nur die Brust verwenden und aus den Resten einen Fonds bereiten. Ich kombiniere Fasan lieber mit Foie Gras als mit Ei. Für die letzte Wildkarte habe ich eine Macaroni von einem Zentimeter Durchmesser und zehn Zentimeter Länge mit einer Füllung aus Fasanenbrust, wilden Pilzen und Trüffeln gefüllt - köstlich.

Relais & Châteaux
Erfahren Sie, warum Ihnen Reservierungen mit Relais & Châteaux eine Welt der Privilegien eröffnen.