Schließen Close
Relais & Châteaux ist eine Welt für sich, eine Welt, die mit keiner anderen vergleichbar ist. Eine einladende, gastliche, kulinarische Welt, in der der Anspruch höchster Qualität unserer Gastgeber mit ihrer Leidenschaft für ihr Haus und die Region, in dem es sich befindet, zusammenkommt.
Fermer fermer
Die Kunst des Relais & Châteaux schenkens mit unseren CRÉATION Geschenkgutscheinen und Geschenksets. Für ein bezauberndes Wochenende in einem außerordentlichen Rahmen, einen Aufenthalt abseits der Hektik der Welt oder ein Feinschmecker- Dîner bei einem unserer Grands Chefs, sind mehr als 300 Relais & Châteaux-Häuser bereit, Sie, und diejenigen, die Sie verwöhnen möchten, zu einem unvergesslichen Erlebnis zu empfangen.

Begünstigter eines CRÉATION-Geschenks? Begünstigter eines LYS-Arrangements?

Schließen Close
Entdecken Sie eine Weltreise durch die Kollektion von Relais & Châteaux-Häusern. Unabhängig von der Gelegenheit und der Dauer Ihres Aufenthaltes, wird Ihnen jedes Haus das Beste seiner Kultur und seiner Region bieten.
Unsere TV-Kanal
Sehen Sie unsere thematische Videos
 
 
Schließen Close
Das Erleben eines Relais & Châteaux-Hauses ist das Erleben neuer Empfindungen. Jedes unserer Häuser bietet eine unvergleichliche sensorische Vielfalt, wobei die Schönheit eines Ortes, die Wärme der Gastfreundschaft und die Qualität der Küche perfekt zusammenpassen. Düfte und Aromen, Landschaften und Farben, machen aus jedem Aufenthalt einen seltenen und intensiven Moment.
Schließen Close
Entdecken Sie die ausgezeichnete Küche in unseren Häusern: Klassisch oder zeitgenössisch, aber immer kreativ und überraschend. Eine Kreativität, die weltweit anerkannt ist, denn unsere Grands Chefs gehören zur weltweiten Elite.

Diese Seite drucken [DE] Envoyer cette page à un ami

Per Se.

Restaurant eines Grand Chef Relais & Châteaux in einer Stadt. USA,New York

Eli Kaimeh et Thomas Keller

Chef
Per Se New York 10019

Eli Kaimeh:Als Küchenchef in Thomas Kellers Per Se leitet Eli Kaimeh eine Küche, die sowohl für ihre Cuisine als auch für ihr Bekenntnis zu Spitzenleistungen bekannt ist. Kaimeh gehörte von Anfang an zum Team des Per Se. Er begann als Chef de Partie, als das Restaurant 2004 eröffnet wurde. Sein Engagement und seine Kenntnisse, zusammen mit einem tiefen Verständnis für die kulinarische Philosophie von Thomas Keller, waren die Grundlage für die fortdauernde Weiterentwicklung und den Erfolg des Restaurants.

Während er im Per Se arbeitete, wurde das Restaurant vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit 4 Sternen in der New York Times, mit 3 Sternen vom französischen Michelin Guide und durch die Aufnahme in die Liste der 50 Besten Restaurants des Restaurant Magazine aus Großbritannien. 2011 wurde das Per Se erneut von der New York Times getestet und verteidigte seine 4 Sterne-Beurteilung. Im April 2012 erreichte das Per Se Rang 6 der Liste der 50 Besten Restaurants und wurde mit dem Titel Bestes Restaurant in Nordamerika ausgezeichnet.

Bevor er im Per Se arbeitete, perfektionierte Kaimeh seine kulinarischen Fähigkeiten in einigen der angesehensten Restaurants in New York, im Gramercy Tavern, Tocqueville Restaurant und Restaurant Daniel. Er ist Absolvent des Culinary Institute of America.

Kaimeh wuchs in Brooklyn, New York, auf und bei ihm zuhause spielte das Essen immer eine zentrale Rolle. Wenn er kocht, erinnert er sich daran, wie er seiner Großmutter zusah, die seiner Mutter und ihm die Traditionen und Werte der Familie weiter vermittelte.

Thomas : Es gab mehrere Stationen auf meinem Weg zum Küchenchef. Im Juli 1977 traf ich den Chefkoch Roland Henin. Er hat auf mich sehr beeinflusst. Durch ihn habe ich gelernt, Verbindungen zu erkennen. Ich lernte die körperliche Seite des Kochens kennen, zum Beispiel 300 Essen an einem Abend zuzubereiten. Er hat mich auch gelehrt, wie wichtig es ist, andere mit einzubeziehen und dass das eigentlich Wichtige die Gäste im Restaurant sind: Es dreht sich darum, sie zu bewirten.

Man ist ständig von Inspiration umgeben. Inspiration beschränkt sich nie auf eine einzige Sache. Man findet sie an ganz unterschiedlichen Orten, kann sie aber nicht voraussagen. Man nimmt sie einfach wahr und macht sie sich zu Eigen. Das kann am Strand sein, beim Lesen, beim Golfspiel oder beim Wassersport. Seit kurzem, während der vergangenen zwei Jahre, habe ich mich auf das Golfspiel konzentriert. Ich liebe die Hartnäckigkeit und Beharrlichkeit, die damit verbunden sind, die Rituale und die Wiederholung; das alles gehört auch dazu, wenn man ein guter Koch werden will. Denn ich liebe die Wiederholung.


Was war Ihr emotionalstes kulinarisches Erlebnis?

Thomas: Mein erstes Essen bei Masa Takayama. Es war nicht nur das Essen. Es waren die Bewegungen, die Rituale, fast wie ein Tanz, all die Nuancen hinter dem Kochen selbst. Das Essen bei ihm ist außergewöhnlich. Die gegrillten Champignons in Pergament, fast schon verbrannt, die schwarze Silhouette der Champignons auf dem Pergament. Oder die Vorspeise, Kaviar und Toro! Der grüne Tee, fast schon fluoreszierend mit seinem Schaum, das Gefühl im Mund.

Das zweite war mein erstes Essen bei einem 3 Sterne Koch: Michel Guérard. Ein perfekt pochiertes Ei !

Was war für Sie der amüsanteste Zwischenfall in Ihrer Küche?

Thomas: Mir kommen da mehrere in den Sinn. Jean-Louis Palladin bei der Zubereitung von Foie gras zuzusehen, als wir in Israel waren. Es ging hoch her in der Küche, weil die Rabbis ihm sagten, wie man sie koscher zubereitet. Wer war der Gewinner? Der Rabbi. Der andere war, als ich das Rakel schließen musste – das war sehr traurig, aber ich habe Freunde und Stammgäste zu einer Superbowl-Party eingeladen mit Hot Dogs und Hamburgern!


Was würden Sie Hobbyköchinnen und -köchen raten?

Thomas: Wenn Ihnen etwas misslingt, machen Sie trotzdem weiter. Wenn uns als Berufsköche etwas misslingt und wenn wir es dann nicht noch einmal versuchen würden, wo ständen wir dann? Entwickeln Sie Ihr Können. Fangen Sie noch einmal von vorne an und machen Sie es immer wieder. Wiederholung führt zur Perfektion. Geben Sie nicht auf. Wenn es Ihnen schon beim ersten Mal gelingt, hatten Sie eben einfach viel Glück. Haben Sie also Geduld.