Schließen Close
Relais & Châteaux ist eine Welt für sich, eine Welt, die mit keiner anderen vergleichbar ist. Eine einladende, gastliche, kulinarische Welt, in der der Anspruch höchster Qualität unserer Gastgeber mit ihrer Leidenschaft für ihr Haus und die Region, in dem es sich befindet, zusammenkommt.
Schließen fermer
Die Kunst des Relais & Châteaux schenkens mit unseren CRÉATION Geschenkgutscheinen und Geschenksets. Für ein bezauberndes Wochenende in einem außerordentlichen Rahmen, einen Aufenthalt abseits der Hektik der Welt oder ein Feinschmecker- Dîner bei einem unserer Grands Chefs, sind mehr als 300 Relais & Châteaux-Häuser bereit, Sie, und diejenigen, die Sie verwöhnen möchten, zu einem unvergesslichen Erlebnis zu empfangen.
Schließen Close
Entdecken Sie eine Weltreise durch die Kollektion von Relais & Châteaux-Häusern. Unabhängig von der Gelegenheit und der Dauer Ihres Aufenthaltes, wird Ihnen jedes Haus das Beste seiner Kultur und seiner Region bieten.
Unsere TV-Kanal
Sehen Sie unsere thematische Videos
 
 
Schließen Close
Das Erleben eines Relais & Châteaux-Hauses ist das Erleben neuer Empfindungen. Jedes unserer Häuser bietet eine unvergleichliche sensorische Vielfalt, wobei die Schönheit eines Ortes, die Wärme der Gastfreundschaft und die Qualität der Küche perfekt zusammenpassen. Düfte und Aromen, Landschaften und Farben, machen aus jedem Aufenthalt einen seltenen und intensiven Moment.
Schließen Close
Entdecken Sie die ausgezeichnete Küche in unseren Häusern: Klassisch oder zeitgenössisch, aber immer kreativ und überraschend. Eine Kreativität, die weltweit anerkannt ist, denn unsere Grands Chefs gehören zur weltweiten Elite.

Diese Seite drucken [DE] Envoyer cette page à un ami

Passage 53.

Restaurant eines Grand Chef Relais & Châteaux in einer Stadt. Frankreich,Paris

Shinichi Sato

Chef
Passage 53 Paris 75002

Ich komme aus Hokkaido und habe in Sapporo meine Ausbildung absolviert und dort auch im Grand Hotel gearbeitet.

Ein Freund meines Küchenchefs lud mich eines Tages ein, in Frankreich zu arbeiten, in einem Restaurant in einem kleinen Dorf in der Nähe von Saint-Cloud. Ich kam Ende 2000 dort an. Die Sprachbarriere war zunächst ein echtes Hindernis für mich und ich bin nur 4 Monate geblieben, bevor ich begann, andere Erfahrungen zu sammeln.

Eines Tages besuchte ich das Atrance. In diesem Restaurant machte ich die aufrüttelndste geschmackliche und ästhetische Erfahrung meines Lebens, die meine Einstellung zum Kochen revolutionierte. Ich ging zum Küchenchef und fragte, ob es möglich sei, bei ihm zu arbeiten. Er sagte zu und an diesem Punkt begann für mich etwas komplett Neues. Ich arbeitete dort 2 Jahre lang. Das Team war klein und ich konnte beobachten, wie jeder arbeitete und ich selbst hatte viele Freiheiten bei meiner Arbeit.

Nach 2 Jahren ging ich für eine Saison nach Spanien ins Restaurant Mugaritz, das auch den Beinamen „Das spanische Atrance“ hat. Bei meiner Rückkehr aus Spanien stand ich wieder ganz am Anfang, aber ich wusste, dass ich in Frankreich arbeiten wollte.

Ich kannte die Familie Desnoyer seit der Zeit im Astrance. Als mich Guillaume anrief und mich bat, Küchenchef im Passage 53 zu werden, war mir klar, dass ich mit hochwertigen Produkten arbeiten kann und dass ich mit viel Arbeitseinsatz meinen eigenen Stil umsetzen könnte. Die Familie Desnoyer hat ein Visum für mich beantragt und ich habe mich dann entschlossen, das Wagnis einzugehen.


Was war Ihr emotionalstes kulinarisches Erlebnis?
Ein Essen im Astrance, wo das Staunen mit jedem Gericht größer wurde. Ein extrem präzises Menü von unglaublicher Kreativität... Unvergesslich!

Was war für Sie der amüsanteste Zwischenfall in der Küche?
Als das Team des Passage 53 zwei Tage lang in Los Angeles im Restaurant Melisse arbeitete. In der Küche vermischten sich die beiden Teams. Das Team vom Passage 53, in dem es viele Köche aus Japan gibt, und das des Melisse, dessen Küchenchef Amerikaner ist und in dem viele Köche aus Mexiko stammen... Das Team aus dem Passage 53 sprach nicht besonders gut Englisch und man musste sich mehrere Tage lang mit Zeichensprache unterhalten.

Was würden Sie Hobbyköchinnen und -köchen raten?
Hobbyköche sollten sich die Freude machen und zunächst einmal gute Produkte kaufen, zum Beispiel schönes Wurzelgemüse der Saison von Joel Thiebault und ein gutes Stück Fleisch von Hugo Desnoyer. Ein schönes saisonales Gericht ist einfach zuzubereiten: ein Rückenbraten mit Schweinefleisch aus der Dordogne, eine Sauce aus dem Bratensaft und dazu Pastinakenpürree.