Schließen Close
Relais & Châteaux ist eine Welt für sich, eine Welt, die mit keiner anderen vergleichbar ist. Eine einladende, gastliche, kulinarische Welt, in der der Anspruch höchster Qualität unserer Gastgeber mit ihrer Leidenschaft für ihr Haus und die Region, in dem es sich befindet, zusammenkommt.
Fermer fermer
Die Kunst des Relais & Châteaux schenkens mit unseren CRÉATION Geschenkgutscheinen und Geschenksets. Für ein bezauberndes Wochenende in einem außerordentlichen Rahmen, einen Aufenthalt abseits der Hektik der Welt oder ein Feinschmecker- Dîner bei einem unserer Grands Chefs, sind mehr als 300 Relais & Châteaux-Häuser bereit, Sie, und diejenigen, die Sie verwöhnen möchten, zu einem unvergesslichen Erlebnis zu empfangen.

Begünstigter eines CRÉATION-Geschenks? Begünstigter eines LYS-Arrangements?

Schließen Close
Entdecken Sie eine Weltreise durch die Kollektion von Relais & Châteaux-Häusern. Unabhängig von der Gelegenheit und der Dauer Ihres Aufenthaltes, wird Ihnen jedes Haus das Beste seiner Kultur und seiner Region bieten.
Unsere TV-Kanal
Sehen Sie unsere thematische Videos
 
 
Schließen Close
Das Erleben eines Relais & Châteaux-Hauses ist das Erleben neuer Empfindungen. Jedes unserer Häuser bietet eine unvergleichliche sensorische Vielfalt, wobei die Schönheit eines Ortes, die Wärme der Gastfreundschaft und die Qualität der Küche perfekt zusammenpassen. Düfte und Aromen, Landschaften und Farben, machen aus jedem Aufenthalt einen seltenen und intensiven Moment.
Schließen Close
Entdecken Sie die ausgezeichnete Küche in unseren Häusern: Klassisch oder zeitgenössisch, aber immer kreativ und überraschend. Eine Kreativität, die weltweit anerkannt ist, denn unsere Grands Chefs gehören zur weltweiten Elite.

Diese Seite drucken [DE] Envoyer cette page à un ami

Restaurant Hôtel de Mikuni.

Restaurant eines Grand Chef Relais & Châteaux in einer Stadt. Japan,Tokyo

Kiyomi Mikuni

Chef
Restaurant Hôtel de Mikuni Tokyo 160-0011

Ich wurde auf der Insel Hokkaido im Norden Japans geboren. Mein Vater war Fischer und meine Mutter Bäuerin. Ich wuchs in einer Familie mit sieben Kindern auf und habe schon immer gerne gekocht.

Ich begann meine Lehre im Alter von 15 Jahren in einem großen Hotel in Sapporo und setzte sie anschließend im Imperial in Tokio fort. Im Alter von 20 Jahren entsandte mich der Küchenchef, Herr Murakami, nach Genf, um dort als Küchenchef der japanischen Botschaft tätig zu werden.

Ich machte mehrere Praktika bei Frédy Girardet, der mich zu Haeberlin, Chapel und Troisgrosschickte; ich habe dort die Grundlagen der französischen Küche gelernt und war fasziniert vom Kreativen meiner Mentoren, jeder mit einem anderen Stil.

Nach meiner Rückkehr nach Tokio wurde ich Küchenchef in einem französischen Bistrot und 1985 eröffnete ich das Hotel de Mikuni, wo ich seitdem alle französischen Botschafter in Japan empfangen durfte.


Was war Ihr emotionalstes kulinarisches Erlebnis?
In Tokio im Imperial die Entdeckung von, mir bis zum damaligen Zeitpunkt unbekannten Produkten, wie Rotwein, Foie gras, Trüffel...
Die Erinnerung an Frédy Girardet, der mit Produkten, die um 11.30 Uhr morgens geliefert wurden, ein außerordentliches Menü für ein prall gefülltes Restaurant zum Mittagessen zubereiten konnte.

Was war für Sie der amüsanteste Zwischenfall in Ihrer Küche?
Anlässlich der Vinexpo 1995 musste ich einen Empfang für 180 Personen in Saint Emilion vorbereiten. Meine zwei Küchenchefs und ich arbeiteten von morgens bis abends, um die 180 Couverts vorzubereiten. Aber die ganzen Produkte waren komplett durcheinander angekommen.
Wir mussten deshalb unsere Fantasie einsetzen, um das Diner zusammenzustellen; wir haben Foie gras gebraten, mit Kräutern vom Schloss serviert, der schöne Fisch wurde zu einem Panaché und die Wachtel wurde in Scheiben serviert... Wir haben das ganze Diner umgestellt, ohne dass es auffiel! Und der Empfang war anschließend ein großer Erfolg.

Was würden Sie Hobbyköchinnen und -köchen raten?
Wenn man einkaufen geht, sollte man das auswählen, was man mag und sich dabei auf seinen Instinkt und seinen Geschmack verlassen.