Schließen Close
Relais & Châteaux ist eine Welt für sich, eine Welt, die mit keiner anderen vergleichbar ist. Eine einladende, gastliche, kulinarische Welt, in der der Anspruch höchster Qualität unserer Gastgeber mit ihrer Leidenschaft für ihr Haus und die Region, in dem es sich befindet, zusammenkommt.
Schließen fermer
Die Kunst des Relais & Châteaux schenkens mit unseren CRÉATION Geschenkgutscheinen und Geschenksets. Für ein bezauberndes Wochenende in einem außerordentlichen Rahmen, einen Aufenthalt abseits der Hektik der Welt oder ein Feinschmecker- Dîner bei einem unserer Grands Chefs, sind mehr als 300 Relais & Châteaux-Häuser bereit, Sie, und diejenigen, die Sie verwöhnen möchten, zu einem unvergesslichen Erlebnis zu empfangen.
Schließen Close
Entdecken Sie eine Weltreise durch die Kollektion von Relais & Châteaux-Häusern. Unabhängig von der Gelegenheit und der Dauer Ihres Aufenthaltes, wird Ihnen jedes Haus das Beste seiner Kultur und seiner Region bieten.
Unsere TV-Kanal
Sehen Sie unsere thematische Videos
 
 
Schließen Close
Das Erleben eines Relais & Châteaux-Hauses ist das Erleben neuer Empfindungen. Jedes unserer Häuser bietet eine unvergleichliche sensorische Vielfalt, wobei die Schönheit eines Ortes, die Wärme der Gastfreundschaft und die Qualität der Küche perfekt zusammenpassen. Düfte und Aromen, Landschaften und Farben, machen aus jedem Aufenthalt einen seltenen und intensiven Moment.
Schließen Close
Entdecken Sie die ausgezeichnete Küche in unseren Häusern: Klassisch oder zeitgenössisch, aber immer kreativ und überraschend. Eine Kreativität, die weltweit anerkannt ist, denn unsere Grands Chefs gehören zur weltweiten Elite.

Diese Seite drucken [DE] Envoyer cette page à un ami

Auberge du Lion d’Or.

Restaurant eines Grand Chef Relais & Châteaux in einem Dorf. Schweiz,Cologny

Thomas Byrne et Gilles Dupont

Chef
Auberge du Lion d’Or Cologny CH-1223

Gilles Dupont: Ich wurde 1956 in Annecy etwa 40 km von Genf entfernt geboren. Meine ersten Erfahrungen mit dem Kochen machte ich während eines Praktikums, um etwas Taschengeld zu verdienen. Ich absolvierte die Hotelfachschule in Bonneville und schloss dann zur Abrundung meiner Kenntnisse eine Ausbildung am Westminster Catering College an. Danach konnte ich zunächst bei Marc Veyrat im l’Eridan und dann im Hilton in London und im Queen Elisabeth in Montréal arbeiten.

Im Restaurant le Cygne des Hiltons in Genf wurde ich zum ersten Mal Küchenchef. Als ich das Restaurant 1990 verließ, hatte es 2 Sterne erhalten. Anschließend wurde ich im Hôtel du Rhône leitender Küchenchef für beide Restaurants. Für das Restaurant Neptune erhielt ich erneut 2 Sterne.

1996 wurde ich dann in der Auberge du Lion d’Or in Coligny mein eigener Chef. Dieses Restaurant hatte bei mir seine Spuren hinterlassen: Hier war ich 1974 Commis de cuisine gewesen!

Und hier praktiziere ich auch meine aktuelle Küche, die inspiriert ist von all diesen Erfahrungen und auch von einigen Ausbildungszeiten bei großen Köchen wie Jacques Le Divellec in seinem gleichnamigen Restaurant, Joël Robuchon im Jamin und auch im Oasis in Brüssel.


Thomas Byrne: Ich wurde in Dublin geboren und verließ meine Geburtsstadt mit 19 nach meiner Lehre, um zum Westminster Catering College in London zu gehen.

Ich fing ganz unten auf der Leiter an und lernte meinen Beruf in so renommierten Häusern wie dem Intercontinental in London und in Hamburg.

Dann kam ich 1977 ins Intercontinental nach Genf, und stieg langsam die Karriereleiter hinauf, bis ich Chefkoch der französischen Restaurants „Les Continents“ wurde. In dieser Funktion lernte ich auch Gilles Dupont kennen, der Leiter aller Restaurants des Hotels wurde.
Nachdem wir einige Jahre zusammengearbeitet hatten, entschloss ich mich 1996, gemeinsam mit Gilles Dupont das Unternehmen zu verlassen und die Auberge du Lion d’Or in Coligny zu übernehmen.

Im Laufe der Jahre konnte ich meine Technik während Praktika in Spitzenrestaurants wie dem Taillevent in Paris, La Mère Blanc in Vonnas, Vergé in Mougins, der Auberge de l’Ill der Brüder Haeberlin in Illhaeusern, bei Bocuse in Lyon und nicht zu vergessen bei Loiseau in Saulieu perfektionieren.

Was war Ihr emotionalstes kulinarisches Erlebnis?
Gilles Dupont : Im Restaurant « Quinta » in Rio de Janeiro, wo ich den besten Kaisergranat gegessen habe, mit vor Ort gezogenem Gemüse, eine wunderbare Mischung lokaler Produkte!

Thomas Byrne : Das erste Mal, als ich bei Giradet und auch bei Bocuse gegessen habe!

Was war für Sie der amüsanteste Zwischenfall in Ihrer Küche?
Gilles Dupont : Einmal schickte ich ein Brustfilet vom Fasan en croûte ohne Fasan raus! Stellen Sie sich mal das Gesicht des Kellners vor, der vor den Augen der Gäste den Teig aufschneidet und darunter nichts als Leere findet!

Thomas Byrne : Ich bereitete gerade bei Kunden ein Dessert-Buffet für Kinder vor, als meine Brille in das Schokoladen-Fondue fiel!
Die Kinder haben sich totgelacht und die Kunden boten mir eine magnetische Brille an, die immer am Hals hängen bleibt.

Was würden Sie Hobbyköchinnen und -köchen raten?
Gilles Dupont : Haben Sie vor allem keine Angst und folgen Sie ihrer Intuition. Denn alles, was man mit Liebe tut, ist gut!!

Thomas Byrne : Freude haben, Einfaches mit guten Produkten zubereiten. Die besten Dinge kocht man, wenn man wirklich Lust zum Kochen hat!