Schließen Close
Relais & Châteaux ist eine Welt für sich, eine Welt, die mit keiner anderen vergleichbar ist. Eine einladende, gastliche, kulinarische Welt, in der der Anspruch höchster Qualität unserer Gastgeber mit ihrer Leidenschaft für ihr Haus und die Region, in dem es sich befindet, zusammenkommt.
Fermer fermer
Die Kunst des Relais & Châteaux schenkens mit unseren CRÉATION Geschenkgutscheinen und Geschenksets. Für ein bezauberndes Wochenende in einem außerordentlichen Rahmen, einen Aufenthalt abseits der Hektik der Welt oder ein Feinschmecker- Dîner bei einem unserer Grands Chefs, sind mehr als 300 Relais & Châteaux-Häuser bereit, Sie, und diejenigen, die Sie verwöhnen möchten, zu einem unvergesslichen Erlebnis zu empfangen.

Begünstigter eines CRÉATION-Geschenks? Begünstigter eines LYS-Arrangements?

Schließen Close
Entdecken Sie eine Weltreise durch die Kollektion von Relais & Châteaux-Häusern. Unabhängig von der Gelegenheit und der Dauer Ihres Aufenthaltes, wird Ihnen jedes Haus das Beste seiner Kultur und seiner Region bieten.
Unsere TV-Kanal
Sehen Sie unsere thematische Videos
 
 
Schließen Close
Das Erleben eines Relais & Châteaux-Hauses ist das Erleben neuer Empfindungen. Jedes unserer Häuser bietet eine unvergleichliche sensorische Vielfalt, wobei die Schönheit eines Ortes, die Wärme der Gastfreundschaft und die Qualität der Küche perfekt zusammenpassen. Düfte und Aromen, Landschaften und Farben, machen aus jedem Aufenthalt einen seltenen und intensiven Moment.
Schließen Close
Entdecken Sie die ausgezeichnete Küche in unseren Häusern: Klassisch oder zeitgenössisch, aber immer kreativ und überraschend. Eine Kreativität, die weltweit anerkannt ist, denn unsere Grands Chefs gehören zur weltweiten Elite.

Diese Seite drucken [DE] Envoyer cette page à un ami

Everest.

Restaurant eines Grand Chef Relais & Châteaux in einer Stadt. USA,Chicago

Jean Joho

Chef
Everest Chicago 60605

Ich bin in Barr im Elsass aufgewachsen, in einer großen Familie. Mein Vater war ein erfolgreicher Geschäftsmann, der seine Kunden immer zuhause bewirtete. Bei uns gab es einen Menü-Plan für die Woche und viele Gäste. Das war in den 60iger Jahren, als es noch als ungehörig galt, Kunden in ein Restaurant einzuladen. Mein Vater kochte auch gern für die Familie und das hat mich beeinflusst. Im Alter von 11 Jahren machte ich dann sozusagen meine erste Vorausbildung im Restaurant. Es war im Sommer. Ich lernte wunderbare Lebensmittel kennen, schnitt beispielsweise fünf oder sechs Pfund Trüffel klein. Es war eine andere Welt: Das Beste, das Beste und nochmals das Beste. Die besten grünen Bohnen, die beste Petersilie, den besten Schnittlauch. Ich habe zwei Sommer hintereinander dort gearbeitet.

In meinem Landhaus habe ich einen Obstgarten und einen Weinberg. Es ist eine Inspiration, die Früchte zu sehen. Ich bin umgeben von einer Landschaft, die ich liebe. Ich angle auch gern in den Seen im Norden.


Was war Ihr emotionalstes kulinarisches Erlebnis?
Das erste Mal, als ich die Küche in der Auberge d’Ill betrat. Es war so ruhig dort. Und es passierte so viel! So viele Gerüche, die Köche, die Lebensmittel! Für mich war das die Bestätigung; genau das wollte ich machen. Es war Glück pur! Um Leute glücklich zu machen, muss man etwas geben. Dort zu sein, bedeutete im Tempel der Gastronomie zu sein. Die Disziplin, die Organisation, die Gerüche, die Geschmacksrichtungen.

Was war für Sie der amüsanteste Zwischenfall in Ihrer Küche?
Wenn Sie in Frankreich aufwachsen und Sie der neue Lehrling sind, machen sich die Köche einen Spaß daraus. Als ich anfing, haben Sie mich in ein Eisenwarengeschäft geschickt und mir gesagt: „Hol die Maschine und das Werkzeug, mit dem man ein Soufflé macht.“ Ich ging also los und nahm eine riesigen Sack in Empfang, der wog bestimmt 50 kg und den habe ich dann fast einen Kilometer geschleppt, wurde dabei rot und blau. In der Küche angekommen, öffnete ich ihn und sah, dass es ein Sack voller Schrott war! „So, und jetzt zeigen wir dir, wie man ein Soufflé macht“, sagte der Küchenchef dann.


Was würden Sie Hobbyköchinnen und -köchen raten?
Kaufen Sie nur das Beste, das Sie sich leisten können, das Allerbeste. Kochen Sie möglichst Gerichte der Saison. Wenn Sie jemanden einladen, der für Sie wichtig ist, kochen Sie das Gericht mindestens einmal, bevor Sie es servieren.


Restaurant

Online Verfügbarkeiten für Abendessen oder Mittagessen prüfen

Ihren Tisch reservieren